Wunschbaumaktion der Diakonie wird trotz Corona stattfinden

Weihnachtsgeschenke bringen Kindern Freude… auch in diesem Jahr. Die Wunschbaumaktion der Diakonie im Oldenburger Münsterland muss in diesem Jahr aber unter veränderte Bedingungen stattfinden, da der klassische Adventsbasar der Ev. Kirchengemeinde Cloppenburg in diesem Jahr abgesagt wurde. „Auf dem Basar haben viele Menschen die Wunschkarten für unsere Kinder von Klienten mitgenommen“, sagt die Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes Martina Fisser.

In diesem Jahr können am 28. November nur vorbestelle Kränze und Gestecke im Schwedenheim abgeholt werden. Die Mitarbeitenden der Diakonie haben das Konzept daher überarbeitet und die „liebgewonnene“ Wunschbaumaktion den veränderten Bedingungen angepasst. Denn diese ist in diesem Jahr besonders wichtig. Alle Mitarbeitenden haben in ihren Beratungen die Auswirkungen der Pandemie festgestellt. In den Familien musste auch schon vor der Pandemie mit wenig Geld ausgekommen werden. Corona hat dies noch verstärkt. „Wir möchten, dass die Kinder von Familien, die sich in unserer Beratung befinden, trotzdem zu Weihnachten ein Geschenk erhalten.“ sagt die Martina Fisser.

Das angepasste Konzept sieht wie folgt aus: Kinder von Hilfesuchenden, die sich aktuell in der Beratung der Diakonie befinden, dürfen einen Wunsch zu einem Preis von bis zu 20 Euro nennen. Der Wunsch wird auf eine Karte geschrieben und am Wunschbaum veröffentlicht.

Am Sonnabend, 28. November wird der Wunschbaum mit den Karten im Eingangsbereich des Schwedenheims aufgestellt. Ein weiterer Wunschbaum wird in der Evangelischen Kirche stehen. Wer einen Wunsch erfüllen möchte, kann eine Karte vom Baum nehmen und das Geschenk bis zum 15. Dezember im Diakoniebüro abgeben.

„Zur Vermeidung von Kontakten können Sie auch im Diakoniebüro unter der Telefonnummer 04471/184170 anrufen. Wir nennen Ihnen dann den Wunsch eines Kindes und Sie geben das Geschenk kontaktlos bei uns ab“, erklärt Fisser.  „Falls Sei gar keinen Kontakt wünschen, können Sie das Geld auch überweisen und wir kaufen dann ein passendes Geschenk. Auch in diesem Fall bitten wir um einen Anruf“, ergänzt Sabine Brüning von der Diakonie.

Die Mitarbeitenden bringen die Geschenke bis Weihnachten zu den Familien, selbstverständlich kontaktlos. Das Diakonische Werk beantwortet gerne Fragen zu dieser Aktion und bitte um Unterstützung.

Ev. Schulpfarrer in Cloppenburg. Administrator dieser Website, die im Auftrag des Kirchenkreises erstellt wurde.