Diakonie in Vechta bleibt erhalten

Geschäftsführerin Martina Fisser und Liane Tappe hängen das Leitbild im Eingangsbereich auf

Alle Räume bekommen einen neuen Anstrich (Diakoniemitarbeiterin Liane Tappe mit Mitarbeitern des Malerunternehmens)

Auch nach dem Wechsel der bisherigen Leiterin Margret Reiners Homann in den Ruhestand bleibt das Angebot der Diakonie erhalten und wird ab Januar von der neuen Mitarbeiterin Andrea Hinrichsmeyer weitergeführt.

Trotz aller Sparbeschlüsse der evangelischen Kirche in Oldenburg, die auch Auswirkungen auf die Arbeit der Diakonischen Werke haben wird, zeigen die Renovierungsarbeiten im Diakoniebüro Vechta des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Oldenburger Münsterland, dass der Standort Vechta einen festen Platz in der Struktur der hiesigen Diakonie behalten wird. „Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtiger denn je, dass Diakonie und Kirche vor Ort zeigen, dass sie für die Menschen da ist und in Notlagen unverzichtbare Hilfestellungen leisten“, betont Diakoniegeschäftsführerin Martina Fisser den unverzichtbaren bleibenden Auftrag der Einrichtung.

Carsten Homann

 

 

 

 

 

Ev. Schulpfarrer in Cloppenburg. Administrator dieser Website, die im Auftrag des Kirchenkreises erstellt wurde.