Geistlicher Impuls

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt!

 

Pfr. Dr. Oliver Dürr

Letztens erzählte mir jemand, dass eine Person bei einem Radiosender angerufen habe, die fragte, weshalb noch keine Weihnachtslieder gespielt würden! Der Sender antwortete, dass man es für geboten halte, im Sinne der Adventszeit solche erst dann auch zu spielen!

Das ist doch mal eine echte Ansage, dachte ich mir und habe mich darüber richtig gefreut. Denn in Zeiten, wo Weihnachtsmärkte schon aufgemacht werden, bevor wir den Kriegstoten und Verstorbenen unserer Familien gedacht haben, sind solche christlichen Denkweisen eine tolle Sache. Was ich daran gut finde, ist, dass damit Advent wieder als Vor-Weihnachtszeit respektiert wird. Respekt ist ja nicht das Schlechteste.

Advent, Advent! Zünden wir doch überhaupt erst einmal ein Lichtlein an! Der Konsum läuft uns schon nicht weg, keine Bange. Auch Geschenke sind ja nicht das Schlechteste.

Doch erst dann, wenn wir das Lichtlein anzünden, uns einen Adventskranz ins Zimmer stellen oder in der Kirche den Advent feiern, erst dann ist die Zeit auch sinnvoll gefüllt. Denn der Sinn von Advent ist ja nicht der private Wohlfühlfaktor oder der gesellige Glühwein schon Mitte November. Der Sinn ist, dass es noch drei weitere Kerzen gibt, die erst noch angezündet werden müssen, damit das Licht der Welt in unsere dunkle Zeit kommt und hoffentlich dann auch in unsere Herzen: Durch die Geburt des Herrn und Heiland Jesus Christus.

 

Also viel Freude beim Anzünden Ihrer vier Kerzen!

Gesegnete Adventszeit,

Pfarrer Dr. Oliver Dürr, Molbergen