Geistlicher Impuls

 

Mit herzlichem Dank

Michael Braun, Kreispfarrer

Wenn man Gäste hatte, ein unvergesslicher Abend in wundervoller Stimmung verlief und viele gute Erinnerungen geblieben sind, dann ist es sicher angebracht, sich im Nachhinein bei allen Beteiligten noch einmal zu bedanken.

Genau das möchte ich heute tun. Das Reformationsjubiläum liegt noch nicht einmal zwei Wochen zurück, doch tolle Eindrücke sind geblieben, gerade vom 31.10.2017; Eindrücke von sehr gut besuchten Gottesdiensten und schönen Veranstaltungen. Das lag auch daran, dass viele Gäste diesen Tag mit uns Evangelischen gefeiert haben.

Im Vorfeld gab es so große Sorgen. Das Reformationsjubiläum könnte die Gräben zwischen den Konfessionen wieder vertiefen und gewachsener Ökumene schaden. Eine lange Diskussion folgte, ob man das Ereignis wirklich „Reformationsjubiläum“ nennen dürfte oder ob nicht ein „Gedenken“ angebracht sei.

Doch diese Sorgen wurden überwunden, weil zusammen mit uns Evangelischen viele Katholiken, Mitglieder anderer Konfessionen und auch Nichtchristen die Gelegenheit genutzt haben, darauf zu schauen, was vor 500 Jahren von Martin Luther in Wittenberg losgetreten wurde und bis heute seine Kreise zieht. Nach 500 Jahren wirkte ein Reformationsjubiläum nicht trennend, sondern hat ganz unterschiedliche Menschen zusammen gebracht.

Bei Veranstaltungen, Konzerten, Poporatorien und vielen Gottesdiensten waren Gespräche über Gott und konfessionelle Grenzen möglich.

Gerade das nicht evangelische Menschen, Gruppen, Kirchengemeinden mitgemacht und mitgefeiert haben, hat dieses Jubiläum ausgezeichnet.

Deswegen einen herzlichen Dank an Sie alle für dieses Fest des 500. Reformationstages, dass so viele Evangelische und Nichtevangelische gemeinsam ermöglicht haben.

 

Michael Braun, Kreispfarrer Oldenburger Münsterland