Aussiedler

Aussiedlerarbeit im Kirchenkreis

Mehr als die Hälfte der rund 50.000 Lutheraner und Lutheranerinnen im Kirchenkreis gehören deutschen Familien aus den ehemaligen Ländern der Sowjetunion an. Sie sind seit dem Fall der osteuropäischen Grenzen v.a. ab den 1990ern ins Oldenburger Münsterland gekommen und hier heimisch geworden. Durch ihre junge Altersstruktur haben sie die Kirchengemeinden zu neuer Blüte geführt.
Die Aussiedlerarbeit bemüht sich seitdem um die kirchliche Beheimatung der Menschen im christlichen Glauben. Durch Glaubenskurse für Erwachsene, Beratung und Seelsorge sowie Unterstützung der gesellschaftlichen, schulischen und politischen Kräfte in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta eröffnet sie Wege der Glaubens- und Kirchengebundenheit.
Die Aussiedlerseelsorge arbeitet dabei als Querschnittsaufgabe der Ev. – Luth. Kirche in Oldenburg im Zusammenspiel mit den Kirchengemeinden.
Im Kirchenkreis Oldenburger Münsterland ist Pfarrer Dr. Oliver Dürr der regionale Aussiedlerseelsorger. Er ist auch zuständig für die die Koordination in der Gesamtkirche und die Betreuung der Brüderversammlungen.

Beauftragter für Aussiedlerarbeit in der Ev. – Luth. Kirche in Oldenburg

Pfarrer Dr. Oliver Dürr
Krokusstraße 8a
49696 Molbergen
Tel.: 04475 – 947690
E-mail